Pfadigesetz

Wir sind Pfadi und wollen, alle zusammen, mit unseren Brüdern und Schwestern auf der ganzen Welt, diesem Gesetz folgen. Du bist nicht alleine, andere Pfadi denken an dich und unterstützen dich in deinen Bemühungen.

Offen und ehrlich sein

Jeder kann in dich Vertrauen haben. Die anderen wissen, wer du bist. Du lebst, wie du es für richtig hältst und stehst zu dem, was du glaubst. In einem Konflikt versuchst du, die Wahrheit herauszufinden, und du hörst dem anderen zu. Du spielst dich nicht auf, weder dir noch den anderen gegenüber.

Andere verstehen und achten

Ein Pfadi ist offen den anderen gegenüber. Du hast deine eigenen Einstellungen und Auffassungen. Du achtest aber diejenigen der anderen. Im Gespräch und im Austausch mit anderen wird sich dein Leben bereichern, nicht im Schweigen oder der Unterdrückung. Du achtest dich selbst, und genauso haben andere das Recht auf deine Achtung.

Unsere Hilfe anbieten

Ein Pfadi ist nicht nur für die Ideen anderer offen, sondern auch für ihre Lebens-Situation. Du bemühst dich, deine Fähigkeiten und Unterstützung demjenigen zugute kommen zu lassen, der sie nötig hat. Du bemühst dich, deine Hilfe aktiv anzubieten und nicht zu warten, bis du gefragt oder gebeten wirst. Du kannst auch andere um Hilfe bitten und Hilfe annehmen.

Freude suchen und weitergeben

Versuche, das Positive zu sehen, trotz aller Schwierigkeiten, die dir immer wieder begegnen. Du wirst sehen: Sich nicht nur selber an etwas zu freuen, sondern auch andere daran teilhaben zu lassen, ist das schönste Geschenk.

Miteinander teilen

Offen sein heisst auch teilen. Du kannst dein Essen, dein Geld oder deine Spiele mit anderen teilen. Noch wichtiger ist es, deine gute Laune und deine Lebensfreude zu teilen. Teile aber auch deine Ängste und Sorgen und deine Trauer mit den anderen. Sie wiegen dann bald nicht mehr so schwer.

Sorge tragen zur Natur und zu allem Leben

Pflanzen, Tiere, Wasser und Luft erlauben das Leben des Menschen auf der Erde. Sie können dir als Nahrung dienen, sie bilden aber vor allem deinen Lebensrahmen, deine Umwelt. Wenn du in einem Gleichgewicht leben willst, musst du auf sie Acht geben, sie weder zerstören noch beschädigen und massvoll mit ihren Schätzen umgehen. Jeder Mensch hat das Recht zu leben. Sei es hier oder weit weg, jeder sollte die gleiche Lebenschance haben. Du tust, was in deiner Macht liegt, damit jeder wirklich seine Lebenschance wahrnehmen kann.

Schwierigkeiten mit Zuversicht begegnen

Es läuft nicht immer alles so, wir du es am liebsten hättest. Oft türmen sich Hindernisse vor dir auf. Du lässt dich aber nicht entmutigen und suchst geduldig Lösungen, die dich weiterbringen.

Uns entscheiden und Verantwortung tragen

In unserer Welt gibt es eine unzählbare Menge von Möglichkeiten. Du kannst sie nicht alle ausprobieren. Du musst Entscheidungen treffen, auch wenn dies nicht einfach ist. Sowohl in einfachen, alltäglichen Dingen als auch in Grundsatzfragen für dein ganzes Leben: du musst dich entscheiden und dann die Verantwortung dafür tragen. Du machst das, wozu du fähig und in der Lage bist. Verantwortung tragen heisst auch sagen können: "Ich mache das nicht, weil ich nicht dazu fähig bin."



Letzte Änderung: 20.02.2014